Innovation

Morrison & Foerster

Meino von Oldershausen und Angela Kerek (Morrison & Foerster), Jörn Poppelbaum (JUVE Verlag) und Dr. Clemens Reichel (Legalhead)

Innovation

 

So umfassend wie Morrison & Foerster fördern nur wenige Kanzleien ein gesundes Leben. Statt zu ignorieren, dass die harte Arbeit die Anwälte auch überfordern kann, hat Morrison & Foerster dafür gesorgt, dass im Team Aufmerksamkeit für die mentale Gesundheit entsteht. Das hat einen neuen Spirit entstehen lassen. Zahlreiche Initiativen sorgen für die Umsetzung. So überquerte ein Team der Kanzlei im vergangenen Jahr mit dem Fahrrad die Alpen, andere gehen nun wöchentlich gemeinsam zum Work-Out.

Das Wellbeing-Programm trägt dazu bei, dass die Associates überdurchschnittlich zufrieden mit ihrem Arbeitgeber sind. Morrison & Foerster hat das Bewusstsein für eine ausgewogene Work-Life-Balance geweckt. Das laut azur-Umfrage „phänomenale Arbeitsklima“ und die „gute Stimmung“ sind ein guter Indikator für das allgemeine Wohlergehen.

Weitere Nominierte:

  • Baker & McKenzie
  • FPS Fritze Wicke Seelig
  • Lindenpartners
  • Schalast & Partner

Baker & McKenzie

Baker macht den Nachwuchs fit für die Rechtsberatung 2.0 – mit Ausbildungsmodulen für angestellte Anwälte, Hackathons im eigenen Legal Innovation Hub und praxisnahen Workshops für Studenten. Das Engagement darf auch etwas kosten: Die Kanzlei fördert innovative Ideen mit einem speziellen Budget. So können schon Associates eigene Legal-Tech-Tools entwickeln.

FPS Fritze Wicke Seelig

Die Kanzlei schafft Orientierung in der digitalen Arbeitswelt: Eine Plattform für Organisation und E-Learning namens ‚Kompass‘ hat FPS in Eigenregie entwickelt. Sie vermittelt digital Wissen, das auch individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche der Anwälte zugeschnitten ist. Ein gemeinsamer Standard sorgt auf diese Weise für einheitliche Arbeitsprozesse an allen Standorten.

Lindenpartners

In einer Legal-Tech-AG können bereits Praktikanten und Referendare an digitalen Tools mitwirken. Zwei Lösungen für DSGVO-Compliance sowie Geldwäsche haben Associates maßgeblich mitentwickelt. Neben Scrum- und Design-Thinking-Fortbildungen fördert Lindenpartners auch echtes Programmieren. Zuletzt haben zwei Associates mehrmonatige Coding-Kurse absolviert.

Schalast & Partner

Wie weit gehen flexible Arbeitszeiten? Für ihre Nachwuchspartner hat sich die Kanzlei etwas Neues ausgedacht. Diese können ihre Arbeitszeiten kurzfristig herunterstufen und mit nur zwei Wochen Vorlaufzeit auf 80, 60 oder auch mal zehn Prozent reduzieren. Etabliert hat Schalast zudem das agile Arbeiten, gefördert durch Kreativräume und digitales Projektmanagement.

Gesponsert von:

Legalhead